3. Europäischer Kongress

für Integrative Gestaltpädagogik und heilende Seelsorge

Die Kunst zu leben – zum Menschsein befreien

Integrative Gestaltpädagogik in ihren vielen Facetten und Möglichkeiten

11. – 13. August 2023, Celje/Slowenien

Dom Sv. Jožef,  Bildungszentrum der Lazaristen

 

                                                                                                                                                                                           (Jona, Ruth Borisch 1983)

 

Die „Kunst zu leben“ und „Befreiung“ sind wesentliche Aspekte der in den 1980-er von Albert Höfer (1932 – 2022) begründeten christlich orientierten Integrativen Gestaltpädagogik und heilenden Seelsorge, die mittlerweile in vielen europäischen Ländern Fuß gefasst hat. In Vorträgen, Diskussionen, praxisorientierten Workshops werden einerseits Facetten der Integrativen Gestaltpädagogik als möglicher Beitrag zur Kunst des Lebens unter dem wesentlichen Aspekt der Befreiung des Menschen in den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen fluider postmoderner Lebenswelten des 21.Jhdt. und der dazugehörenden Krisen analysiert und thematisiert. Im christlichen Verständnis ist diese Freiheit in der Würde des Menschen als Abbild Gottes (Gen 1) verankert, seine Verletzlichkeit wird im Kreuz überdeutlich und zugleich transformiert. Pädagogisch geht es darum, Kinder und Jugendliche gegen diese Verhältnisse und diffizilen Formen der Entfremdung zu stärken und gangbare Schritte und Wege einer befreienden Kunst des Lebens zu entdecken bzw. zu entwickeln. Der Kongress lädt dazu ein, sich auf neue Entwicklungen, neue Wege und Möglichkeiten einzulassen.

 

Referent*innen:


Univ. Prof. Dr. Johanna Rahner, UNI Tübingen: Leiblichkeit und Befreiung. Menschwerdung als Herausforderung und Verheißung.


Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Maria Elisabeth Aigner, Karl Franzens UNI Graz: Freiheit braucht Mut! Pastoralpsychologische Kartierungen zu                                                                                                                                    einem geschlechtergerechten Leben in Würde.

 

Doc. Dr. Iva Nežič Glavica, UNI Ljubljana; Univ. Prof. DDr. Stanko Gerjolj,  UNI Ljubljana: Freude an und Angst vor                                                                                                                                                                                            Lebensveränderungen.

 

Univ. Prof. Dr. Branko Klun UNI Ljubljana:  Einblicke in die Kunst des Lebens

 

Dr. Franz Feiner, Graz: Aus Dankbarkeit für geschenktes Leben - Befreiung zu Empathie und Solidarität.


Prof. Hans Neuhold BEd, Graz: Bildung als Befreiung zum Menschsein – der Befreiungsansatz der Integrativen Gestaltpädagogik und                                                            heilenden Seelsorge.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Workshops:

Es kann zwischen Workshops mit 180 min und jenen mit 90 min gewählt werden.

Bei letzteren können 2 gewählt und besucht werden. Siehe Anmeldeformular!

Folgende Workshops zu 90 min:

 

                                        Mateja Centa Strahovnik, DKGP Slowenien: Conscious Attention, Personal Space, and Creativity.  The workshop will be in English. 

                                        Through various elements of yoga combined with the methods of holistic and experiential approach, participants will get to know their personal space and                                          the personal space of others. The activity combines several different imagining exercises, embodied experiences, moving, breathing, drawing, etc. All this                                         encourages the participants to think creatively and obtain a comprehensive and holistic view of the environment around them and themselves as a part of                                         this space. In doing so, the central focus is devoted to attention to sensations and breathing, which can be excellent guides for calming and directing                                         attention to oneself (and into oneself). 

                                        The workshop's goals are to get to know one's personal space, recognize and respect one's own boundaries and the boundaries of others, and learn some                                         simple breathing techniques and yoga positions. 

                                        The workshop is experiential in its essence, so all participants are invited to partake actively. The aim of the workshop is to present practical tools and                                          helpful exercises, as well as to encourage participants to reflect on themselves.  You are kindly invited to attend.

 

                                        Katja Jarc, DKGP Slowenien:   Die Kunst des gemeinsamen Schaffens und der Verbindung. The workshop will be in English

                                        Discovering yourself and relationships with others using movement and art. We will be using different materials and methods to strenghten self-confidence,                                         gentleness and to build bridges to people around us.

                                        

                                        Maria und Roland Schönmayr, IIGS Oberösterreich:   Achtsamkeit im Universum unserer Rollen 2x 90min

                                        Wir erarbeiten uns mit Achtsamkeitsübungen, Reflexionsrunden und Rollenspielen ein Verständnis für unsere alltäglichen und besonderen Rollen, wieso                                         wir welche Rollen wo einsetzen und wieso das auch gut ist. Ziel ist es mehr Verständnis und Akzeptanz für unsere Rollen und deren Einsatz zu bekommen.

 

                                        Ludger Hoffkamp, IGBW Baden-Würtenberg:   Humor als Türöffner in Kommunikation und Pädagogik

    Humor braucht Pädagogik und Pädagogik braucht Humor. Lernen braucht vor allem Beziehung und Beziehung gelingt besser, wenn sie von Freude und              Humor getragen ist. In diesem Workshop lernen wir aufgrund theoretischer Grundlagen aus der positiven Psychologie in kleinen Übungen wie                       Beziehungen spielerisch gestärkt werden können. Dadurch werden Lernprozesse leichter möglich, weil die Beziehung Leichtigkeit bekommt.

-----------------------------------------------------------

Folgende Workshops  zu 180 min:

                                                           Ursula und Joachim Hawel, IIGS Tirol:   Mut, Vertrauen, Lebensfreude, Freiheit – dem Sinn im Leben auf der Spur 180 min

Die von Viktor Frankl begründete Existenzanalyse eröffnet viele Möglichkeiten, sich mit der „Frage nach Sinn“ zu beschäftigen. Dabei ist es wichtig, vom „Sinn im Leben“ zu sprechen anstatt – wie vielfach zu lesen ist – vom „Sinn des Lebens“. Der Workshop will der „Arbeit an der eigenen Freiheit“ Raum geben – Lebensfreude und Lebendigkeit mögen uns begleiten!

 

Gabriele Kraxner Zach und Brigtte Semmler-Bruckner, IIGS Steiermark:  Durch das Leben tanzen und mich neu entdecken!

Der Tanz befreit, richtet auf, stärkt und bringt verborgene Schätze zum Leuchten. Mich den inneren und äußeren Bewegungen anvertrauen, Kraft, Lust, Freude und Freiheit im Tanz entdecken.
Im Alltag sind unsere Bewegungen meist sehr kontrolliert, eingeschränkt und den gesellschaftlichen Normen angepasst. Darf sich unser Körper frei bewegen, bringt er mein Innerstes in Bewegung. Leichtigkeit, Lebensfreude, Lebenslust und Lebenskraft können neu entdeckt und erfahren werden.

 

Franziska Wagner-Lutz, IGWB Baden-Würtenberg:   In Rhythmus, Atem und Stimme Freiheit für mich finden 

Ziel ist es, die eigene Stimme in unterschiedlichen, auch neuen "Spielarten" zu erleben und damit die Facetten des Stimmausdrucks und der Gestimmtheit zu erweitern. Nach einem spielerischen Experimentieren mit den individuellen Möglichkeiten des Körperrhythmus, des Atems und verschiedenen Stimmqualitäten erweitern wir im Tönen und Singen und der Verknüpfung mit den Chakren unsere Stimmerfahrung, um dann im Malen oder Legen auszudrücken und zu betrachten, was sichtbar werden will.

 

 

PROGRAMM

Freitag, 11. August 2023

14.00 – 15.30

Ankommen und Empfang der KongressteilnehmerInnen

15.30 – 16.00

Eröffnung, Begrüßung Hinführung zum Thema: ARGE IGS und AHG...  

In Memoriam Albert Höfer; Plakataktion: Was ich mit Albert verbinde...

16.00 – 16.40

Vortrag 1: Dr. Franz Feiner, Graz:  Aus Dankbarkeit für geschenktes Leben - Befreiung zu Empathie und Solidarität.

Vortrag 2:  Doc. Dr. Iva Nezic Glavica/ Univ. Prof. Stanko Gerjoli; Ljubljana: Freude  an und Angst vor Lebensveränderungen

16.40 – 17.00

Kaffeepause

17.00 – 17.45

Vortrag 3:

Univ. Prof. Dr. Maria Elisabeth Aigner: Freiheit braucht Mut! Pastoralpsychologische Kartierungen zu einem geschlechtergerechten Leben in Würde.

17.45 – 18.15

Diskussion, Anfragen, Gespräch

18.30 – 19.30

Abendessen

20.00 – 20.30

»Kamingespräch« mit Uni. Prof. Dr. Branko Klun und  Dr. Hans Klaushofer: Einblicke in die Kunst des Lebens... 

20.30 – 21.15

Ausstellungeröffnung: »In touch«,  Margit Resch   Laudatio: Gabriele Kraxner Zach

21.15- 21.30

Märchen: Jonny Reitbauer

 

 

Samstag, 12. August 2023

8.00 – 9.00

Frühstück

9.00 – 9.15

Morgenlob

9.30 – 10.30

Vortrag 4:

Univ. Prof. Dr. Johanna Rahner, UNI Tübingen: Leiblichkeit und Befreiung.

                                                            Menschwerdung als Herausforderung und                                                                 Verheißung

10.30 –11.00

Kaffeepause

11.00 –12.00

12.00 – 12.20

»World Cafe«:  6 Gruppen: Resonanzen zum Vortrag

12.30 – 13.30

Mittagessen

15.00 – 18.30

Workshops (mit der Pause von 16:30 bis 16:45): Workshops zu je 90 Minuten – wechseln - Möglichkeit einen 2. Workshop zu besuchen oder Workshop 180min

Ludger Hoffkamp, Brigitte Semmler und Gabriele Kraxner Zach,  Maria und Roland Schönmayr, Katja Jarc, Ursula und Joachim Hawel, Franziska Wagner-Lutz, Mateja Centa

19.00 – 20.00

Gottesdienst

20.00 – 21.30

»Zauberhaftes Abendessen« mit Ludger Hoffkamp

21.30 – 24.00

Tanz mit  Musik

 

 

Sonntag, 13. August 2023

7.30 – 8.00

Gottesdienstsmöglichkeit in der Kapelle

8.00 – 9.00

Frühstück

9.00 – 9.15

Morgenlob

9.15 –10.00

Vorstellen von Dissertationen und Masterarbeiten zum Thema Gestaltpädagogik, Posterpräsentationen... Moderator: Holger Gohla

10.00 –10.15

Kaffeepause

10.15 – 11.15

Vortrag 5:

Prof. Hans Neuhold, Graz: Bildung als Befreiung zum Menschsein – der Befreiungsansatz der Integrativen  Gestaltpädagogik und heilenden Seelsorge  

Diskussion, Anfragen...

Pause:

 

11.45 – 12.30

 Abschlussritual - Schlussgedanken: Ursula Hawel

12.30 – 13.30

Mittagessen

 

Kongresssprache: Deutsch mit slowenischer Übersetzung

 

Wir bitten für die Zimmerreservierung im Dom Sv. Jožef selbst zu sorgen:

Dom Sv. Jožef,

Plečnikova ulica 29, 3000 Celje

Telefon: +386 (0)59 073 800

                                                                                                                                E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.jozef.si/

 

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Integrative Gestaltpädagogik und heilende Seelsorge (ARGE IGS) und Internationale Gesellschaft für Integrative Gestaltpädagogik und heilende Seelsorge nach Albert Höfer (AHG) , sowie folgende Institutionen: DKGP, Teoloska Fakulteta, IIGS, PPH Augustinum

                                          

 

Koordination: Jonny Reitbauer BEd, MA,   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,  Tel.: 0043 664 36 56 285 

 

 

 

Generated with MOOJ Proforms Version 1.5
*Diese Felder werden mindestens benötigt um Ihre Angaben verarbeiten zu können.
Ich melde mich zum Kongress in Celje an: *
Titel, Vor- und Nachname *
Verein, Institut: *
Straße *
PLZ/Ort *
Land *
Kosten
Ich melde mich zu folgenden 2 Workshops zu je 90min an:
Ich melde mich zu folgendem Workshop zu 180 min an:
Ich bin mit der Erfassung meiner Daten für den internen Gebrauch einverstanden. *
Proforms
Reload

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren sie uns

Über Uns

Das IIGS mit seinem Sitz in Graz / Österreich wurde 1983 auf vereinsrechtlicher Basis gegründet und gliedert sich in Landesgruppen nach Bundesländern. Mitglied des Institutes kann jeder werden, der einen etwa dreijährigen (gestalt-)pädagogischen Kurs in Selbsterfahrung durchlaufen hat, der sich zum Evangelium bekennt und der im Leben und im Beruf Gestaltpädagogik praktizieren will. Das Institut wird von einem Vorstand geleitet, dem nach den üblichen Gliedern (Obmann, Schriftführer, Kassier und Stellvertreter) auch die von den Landesgruppen gewählten LeiterInnen angehören, und die in einem Dreijahresrhythmus amtieren.

Neuigkeiten

Aktuelle Termine

Landesgruppe Steiermark und Burgenland 2021/22

(Die Jour fixe Abende mit Aron Saltiel und Marianne Lembacher sind abgesagt!)

Landesgruppe Oberösterreich und Salzburg

Landesgruppe Wien und Niederösterreich

Landesgruppe Tirol und Voralberg

Kontakt

IIGS
Institut für Integrative Gestaltpädagogik

und heilende Seelsorge

Berlinerring 54
8047 Graz

Österreich

Bankverbindung: IIGS Gestaltpädagogik,

Raiffeisenbank Inneres Salzkammergut
IBAN: AT65 3454 5000 0040 0572
BIC: RZOOAT2L545